Deutscher Fondsverband

© Adobe Stock/jotily

Statistik und Research

 
20.5.2022

Offene Immobilienfonds steigern Transaktionsvolumen

Offene Immobilienfonds haben im Jahr 2021 netto Objekte im Wert von rund 20 Milliarden Euro erworben. Das ist fast doppelt so viel wie im Vorjahr und entspricht...

Offene Immobilienfonds haben im Jahr 2021 netto Objekte im Wert von rund 20 Milliarden Euro erworben. Das ist fast doppelt so viel wie im Vorjahr und entspricht in etwa dem Netto-Mittelaufkommen. Bei Publikumsfonds entfällt der Großteil der Transaktionen auf Immobilien im Ausland, bei Spezialfonds auf Objekte in Deutschland. Der Preisanstieg auf dem Immobilienmarkt spiegelt sich im durchschnittlichen Wert der 2021 erworbenen Liegenschaften wider. Er betrug bei Publikumsfonds rund 120 Millionen Euro, bei Spezialfonds waren es etwa 40 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Liegenschaftswert im Gesamtportfolio lag mit 90 bzw. 20 Millionen Euro per Ende 2021 deutlich darunter. Der Fokus auf größere Objekte hat den Vorteil, dass die Fonds effizienter verwaltet werden können.

mehr
markus.michel@bvi.de

+49 69 15 40 90 242

16.5.2022

BVI-Marktbarometer: Fondsanleger bewerten Kursverluste im April als Einstiegsgelegenheit

Durch den Abwärtstrend an den Börsen weltweit ist das Vermögen offener Publikumsfonds im April im Schnitt um zwei Prozent gefallen. Aktien-, Misch- und Rentenfo...

Durch den Abwärtstrend an den Börsen weltweit ist das Vermögen offener Publikumsfonds im April im Schnitt um zwei Prozent gefallen. Aktien-, Misch- und Rentenfonds waren gleichermaßen betroffen, nur Sachwertefonds gewannen an Wert. Das verwaltete Vermögen sank unserer Schätzung zufolge unter 1.400 Milliarden Euro. Dennoch haben deutsche Anleger per Saldo neues Geld in Publikumsfonds investiert, nachdem sie im März erstmals seit zwei Jahren Mittel abgezogen hatten. Im April waren viele besonders stark von Wertverlusten betroffene Anlageklassen gefagt – darunter Aktienfonds, die in Technologieunternehmen investieren. Hier sahen Anleger offensichtlich Kaufgelegenheiten. Einzig Rentenfonds, die besonders unter steigenden Zinsen leiden, verzeichneten auf breiter Front Netto-Mittelabflüsse.

mehr

Grundlage: BVI-Investmentstatistik per 31.3.2022. Fortschreibung und Berechnung der Wachstumsbeiträge auf Basis der täglichen Stückzahl/Rücknahmepreise für die 3.000 volumenstärksten Publikumsfonds, für die diese Daten bei Morningstar Direct verfügbar sind. Die Abdeckung liegt bei über 80 Prozent; die Hochrechnung auf den Gesamtmarkt erfolgt auf Basis der BVI-Feingruppen.

markus.michel@bvi.de

+49 69 15 40 90 242

13.5.2022

Offene Immobilienfonds: mehr Wohn- und Lagerflächen

Das von den Fondsgesellschaften verwaltete Netto-Vermögen in Immobilienfonds ist in den letzten zwölf Monaten von 255 Milliarden Euro (31. März 2021) auf 288 Mi...

Das von den Fondsgesellschaften verwaltete Netto-Vermögen in Immobilienfonds ist in den letzten zwölf Monaten von 255 Milliarden Euro (31. März 2021) auf 288 Milliarden Euro gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs von 13 Prozent. Auf offene Spezialfonds entfallen 144 Milliarden Euro, auf offene Publikumsfonds 128 Milliarden Euro und auf KAGB-konforme geschlossene Fonds 16 Milliarden Euro. Eine Auswertung der offenen Immobilienfonds zeigt, dass Spezial- und Publikumsfonds den Anteil von Wohn- und Lagerflächen in den letzten fünf Jahren erhöht haben.

mehr

Wohnimmobilien machen bei Spezialfonds nun 18 statt 8 Prozent und bei Publikumsfonds 4 statt 1 Prozent der Netto-Sollmieterträge aus. Reduziert haben sich die Anteile von Büros und Praxisräumen sowie von Handel und Gastronomie. Gleichwohl sind sie noch die wesentlichen Nutzungsarten der Immobilien in den Portfolien.

frank.bock@bvi.de

+49 69 15 40 90 239


Ältere Nachrichten finden Sie im Archiv

Informationen exklusiv für unsere Mitglieder. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieser Nachrichten sowie Verwertung und Mitteilung des Inhalts an Nicht-Mitglieder des BVI sind unzulässig. Sämtliche Rechte sind vorbehalten. Diese Nachrichten sind mit größter Sorgfalt erstellt. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können.