Deutscher Fondsverband

© Adobe Stock/jotily

Marktinfrastruktur

 
13.5.2022

MiFIR-Reform: BVI trägt AFM-Leitlinien für Renten-Börsenticker weitgehend mit

Wir haben uns im Rahmen einer Initiative der niederländischen Finanzmarktaufsicht AFM an der Entwicklung von Leitlinien (High Level Technical Principles) für de...

Wir haben uns im Rahmen einer Initiative der niederländischen Finanzmarktaufsicht AFM an der Entwicklung von Leitlinien (High Level Technical Principles) für den geplanten Renten-Börsenticker (Bond Consolidated Tape, B-CT) beteiligt. Die Leitlinien enthalten grundlegende Anforderungen an die Organisation des B-CT, die Lieferung der Daten (Input Standards, S. 3) und an die vom Ticker erfassten Produkte (Output Standards, S. 5). Sie sollen den EU-Gesetzgeber bei den Arbeiten an Vorschriften für ein B-CT anlässlich der laufenden MiFIR-Reform unterstützen.

In Abstimmung mit den BVI-Arbeitskreisen „Buy-Side-Traders-Forum“ und „Benchmark und Marktdatenversorgung“ haben wir die Leitlinien weitgehend mitgetragen. Aus unserer Sicht wäre es jedoch sinnvoll gewesen, die Datenlizenzen des B-CT klarer zu definieren. Dafür hätte eindeutig zwischen der internen Nutzung der Daten (inkl. Kunden- und Aufsichtsberichtswesen) und einer kommerziellen Weiterverwertung der gesamten B-CT-Datenbank unterschieden werden müssen. Daneben hatten wir angeregt, eine marktübergreifende Expertengruppe einzusetzen, um die ESMA bei den Vorarbeiten zum B-CT zu unterstützen und danach auch dessen Betrieb beratend zu begleiten.

Wir werden über die Anwendung der Leitlinien in der Praxis berichten.

mehr
felix.ertl@bvi.de

+49 69 15 40 90 262

10.5.2022

IOSCO veröffentlicht Bericht zu Kosten von Marktdaten

Die Vereinigung der Wertpapieraufsichtsbehörden IOSCO hat einen Bericht zu den Kosten von Marktdaten veröffentlicht. Dem Bericht war im vergangenen Jahr eine Ko...

Die Vereinigung der Wertpapieraufsichtsbehörden IOSCO hat einen Bericht zu den Kosten von Marktdaten veröffentlicht. Dem Bericht war im vergangenen Jahr eine Konsultation vorausgegangen, an der wir uns beteiligt hatten. In ihrer Veröffentlichung weist die IOSCO auf Folgendes hin:

Vorhandels- und Nachhandelsdaten sind gleichermaßen wichtig, um den Wertpapierhandel transparenter zu machen. Allen Marktteilnehmern (z. B. KVGs) muss wirksamer und fairer Zugang zu den Handelsmärkten gewährt werden, um fundierte Anlage-, Orderrouting- und Handelsentscheidungen treffen zu können. Die Bedürfnisse der Marktteilnehmer können dabei je nach Ausgestaltung des Geschäftsmodells (Privatkunden, institutionelle Anleger, Eigenhändler) unterschiedlich sein.

Fairer Zugang zu den Marktdaten ist für alle Marktteilnehmer wichtig, inklusive der KVGs. Das kann neben der Preisgestaltung für Marktdaten auch die Anbindungsbedingungen und vertraglichen Vereinbarungen betreffen. Daten zum Markt sind nicht in allen Fällen austauschbar. Faire Zugangsbedingungen tragen zur Anbindung an verschiedene Ausführungsplätze bei. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, zu prüfen, inwieweit der Zugang zu kostenlosen oder zeitlich verzögerten Daten den Bedürfnissen der Marktteilnehmer gerecht wird.

Der Datenzugang ließe sich durch Konsolidierung verbessern, beispielsweise in einem einheitlichen Börsenpreisticker (Consolidated Tape). Dieser könnte auch dazu beitragen, die Kosten für Marktdaten zu senken, die Liquidität zu verbessern und die Ausführungsqualität auf unterschiedlichen Handelsplätzen vergleichbar zu machen.

Der IOSCO-Bericht bestätigt unsere Einschätzung, der Kostenanstieg bei den Marktdaten müsse durch aufsichtsrechtliche Maßnahmen wie das Consolidated Tape begrenzt werden. Daher setzen wir uns in der laufenden Überprüfung der MiFIR für dessen Einführung ein, und zwar für alle Assetklassen (Aktien, ETFs, Renten und (OTC)-Derivate).

mehr
felix.ertl@bvi.de

+49 69 15 40 90 262

3.5.2022

Ratingdaten: Scope Ratings zieht an Fitch vorbei

Der jüngste Bericht der EU-Wertpapierbehörde ESMA zeigt, dass Scope Ratings per Ende September 2021 bei „Sovereign and Public Finance“ direkt hinter S&P und bei...

Der jüngste Bericht der EU-Wertpapierbehörde ESMA zeigt, dass Scope Ratings per Ende September 2021 bei „Sovereign and Public Finance“ direkt hinter S&P und bei „Corporate non financial“ nun vor Fitch, aber noch hinter S&P und Moody’s liegt. Scope wird auch in diesem Jahr die Abdeckung weiter ausbauen.

mehr

Der BVI setzt sich seit langem für einen stärkeren Wettbewerb zwischen den Kredit-Ratingagenturen ein mit dem Ziel, die Kosten für Ratingdaten zu reduzieren. In diesem Sinn haben wir zuletzt die Mitglieder gebeten, auch das Angebot von Scope Ratings zu prüfen.

Entscheidend für die Nutzung von Ratingagenturen durch die KVGs ist deren Abdeckung der relevanten Märkte. Die ESMA stellt dazu regelmäßig die Abdeckung der verschiedenen Ratingagenturen fest. Gemäß Artikel 8d der Credit Rating Agencies Regulation muss die EU-Behörde die bei ihr registrierten Ratingagenturen, deren Produktklassen, Kosten und die Abdeckung veröffentlichen.

rudolf.siebel@bvi.de

+49 69 15 40 90 255


Ältere Nachrichten finden Sie im Archiv

Informationen exklusiv für unsere Mitglieder. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieser Nachrichten sowie Verwertung und Mitteilung des Inhalts an Nicht-Mitglieder des BVI sind unzulässig. Sämtliche Rechte sind vorbehalten. Diese Nachrichten sind mit größter Sorgfalt erstellt. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können.