Deutscher Fondsverband

© Adobe Stock/jotily
 
30.9.2022

PRIIPs: BaFin erlaubt unbürokratische Umstellung der Anlagebedingungen auf das Basisinformationsblatt

Die BaFin hat uns über ihre Verwaltungspraxis für die Anpassung der Anlagebedingungen von Publikumsfonds an die Rechtslage ab dem 1. Januar 2023 bezüglich der B...

Die BaFin hat uns über ihre Verwaltungspraxis für die Anpassung der Anlagebedingungen von Publikumsfonds an die Rechtslage ab dem 1. Januar 2023 bezüglich der Basisinformationsblätter im Sinne der PRIIPs-Verordnung informiert. Für notwendige redaktionelle Änderungen von Anlagebedingungen, mit denen lediglich Bezugnahmen auf die „wesentlichen Anlegerinformationen“ (wAI) durch solche auf „Basisinformationsblätter“ ersetzt werden, lässt die BaFin dasselbe Verfahren zu, das für die reine Umstellung von Fonds nach Investmentgesetz auf das Kapitalanlagegesetzbuch verwendet wurde. Ausreichend ist demnach eine einfache Anzeige der Änderung gegenüber der BaFin, wobei auch eine Sammelanzeige zulässig ist.

Zum Hintergrund:
Mit Ablauf des Jahres 2022 endet die Ausnahmeregelung der PRIIPs-Verordnung für Investmentfonds. Die wAI gemäß OGAW-Richtlinie/KAGB werden dadurch faktisch abgeschafft und durch das Basisinformationsblatt gemäß PRIIPs-Verordnung ersetzt. Die mit der BaFin abgestimmten Musteranlagebedingungen für Publikumsfonds (AAB) verweisen auf die wAI als Informationsquelle für Bezugsmöglichkeiten von Jahresberichten. Auch die BaFin-Musterkostenklauseln enthalten einen Verweis auf die wAI. In individuell vereinbarten Anlagebedingungen sind weitere Bezugnahmen auf die wAI nicht auszuschließen.

Die Anlagebedingungen vermutlich aller Publikumsfonds müssen aufgrund des Endes der Ausnahmeregel zum Jahreswechsel an die neue Rechtslage angepasst werden. Wir konnten bei der BaFin ein unbürokratisches „Fast Track“-Verfahren erreichen.

mehr
tim.kreutzmann@bvi.de

+49 69 15 40 90 244

28.9.2022

PRIIPs: Europäisches Template in der Version 2.1 veröffentlicht

Die europäische Arbeitsgruppe Financial Data Exchange (FinDatEx) hat das European PRIIPs Template (EPT) in der Version 2.1 veröffentlicht. Die Version 2.1 enthä...

Die europäische Arbeitsgruppe Financial Data Exchange (FinDatEx) hat das European PRIIPs Template (EPT) in der Version 2.1 veröffentlicht. Die Version 2.1 enthält einen zusätzlichen Abschnitt, der für den britischen Markt erforderlich ist. Insbesondere ist für den Vertrieb von OGAW in England noch bis Ende 2026 die Nutzung von wesentlichen Anlegerinformationen (wAIs) vorgeschrieben. Grundlage weiterer Anpassungen sind die im März 2022 von der britischen Aufsicht FCA erlassenen Anforderungen an PRIIPs, welche von den EU-Vorschriften abweichen.
 
Das EPT V2.1 wird neben dem EPT V2.0 bestehen. Für den europäischen Markt ist die Umsetzung des EPT V2.0 weiterhin ausreichend.

mehr
jenny.seydel@bvi.de

+49 69 15 40 90 227

28.9.2022

Weltweiter Fondsabsatz erstmals seit elf Jahren negativ

Im zweiten Quartal 2022 flossen aus offenen Fonds weltweit 138 Milliarden Euro ab. Das ist der erste Rückfluss seit dem dritten Quartal 2011 (76 Milliarden Euro...

Im zweiten Quartal 2022 flossen aus offenen Fonds weltweit 138 Milliarden Euro ab. Das ist der erste Rückfluss seit dem dritten Quartal 2011 (76 Milliarden Euro). Betroffen waren insbesondere in den USA aufgelegte Fonds, aus denen Anleger netto 187 Milliarden Euro abzogen. In Europa aufgelegte Fonds verzeichneten Nettoabflüsse von insgesamt 89 Milliarden Euro. In Deutschland abgesetzte Fonds konnten gegen diesen Trend rund 10 Milliarden Euro neue Gelder verbuchen, wie wir in der Investmentstatistik berichtet haben. Auch in China aufgelegte Fonds verzeichneten ungeachtet der geopolitischen Spannungen hohe Zuflüsse (120 Milliarden Euro).

mehr

Quelle: IIFA, BVI
 

Das in offenen Fonds weltweit verwaltete Vermögen sank von Jahresbeginn bis 30. Juni um knapp 8 Prozent auf 62 Billionen Euro. Bezogen auf den Auflegungsstandort entfallen davon 48 Prozent auf die USA, 30 Prozent auf Europa und 5 Prozent auf China. Der Anteil des für Anleger in Deutschland verwalteten Vermögens beträgt ebenfalls 5 Prozent.

Quelle: IIFA

thomas.koop@bvi.de

+49 69 15 40 90 277

26.9.2022

Positives Neugeschäft bei Publikumsfonds mit Nachhaltigkeitsmerkmalen – BVI startet Abfrage zu ESG-relevanten Produktmerkmalen

Auf Fonds mit Nachhaltigkeitsmerkmalen entfallen derzeit 44 Prozent des Publikumsfonds-Vermögens. Das sind zehn Prozentpunkte mehr als Ende letzten Jahres. Hint...

mehr

Auf Fonds mit Nachhaltigkeitsmerkmalen entfallen derzeit 44 Prozent des Publikumsfonds-Vermögens. Das sind zehn Prozentpunkte mehr als Ende letzten Jahres. Hintergrund sind einerseits zahlreiche Umstellungen zuvor konventionell anlegender Fonds. Andererseits sind nachhaltige Fonds (gemäß Artikel 8/9 der EU-Offenlegungsverordnung) auch beim Neugeschäft erfolgreich: Ihr Netto-Mittelaufkommen betrug in den ersten sieben Monaten des Jahres rund 3,3 Milliarden Euro. Mehr als die Hälfte davon steuerten Fonds bei, die zu Nachhaltigkeitszielen beitragen (Artikel-9-Fonds). Zum Vergleich: Aus konventionell anlegenden Produkten flossen eine Milliarde Euro ab.

Um die Diskussion und die weitere regulatorische Entwicklung begleiten zu können, hat der BVI die Abfrage zur Erfassung der fondsbezogenen Nachhaltigkeitsdaten erweitert. Hintergrund sind die Level-2-Vorgaben der Offenlegungsverordnung, die ab dem kommenden Jahr erweiterte Informationspflichten in den Verkaufsprospekten vorsehen. Bereits seit dem 2. August 2022 werden für den Vertrieb nachhaltiger Fonds ESG-relevante Produktmerkmale benötigt. Fonds, die die „wichtigsten nachteiligen Auswirkungen“ (PAIs) in die ESG-Strategie verbindlich einbeziehen und/oder einen Anteil an ökologischen/sozialen Investitionen bzw. taxonomiekonformen Investitionen aufweisen, qualifizieren sich als „Artikel 8 plus“ oder „Artikel 9 plus“. Unser Ziel ist es, spätestens zum Ende des Jahres einen Marktüberblick nach der neuen Systematik geben zu können. Technisch erfolgt die Datenübermittlung über den Upload einer von Excel ins FundsXML-Format konvertierten Datei im BVI-Extranet.

thomas.koop@bvi.de

+49 69 15 40 90 277

19.9.2022

BVI-Marktbarometer: Moderate Netto-Mittelabflüsse aus Publikumsfonds im August

Der August war voraussichtlich der vierte Monat in Folge mit negativem Neugeschäft bei Publikumsfonds. Das Minus lag ersten Schätzungen zufolge im niedrigen ein...

Der August war voraussichtlich der vierte Monat in Folge mit negativem Neugeschäft bei Publikumsfonds. Das Minus lag ersten Schätzungen zufolge im niedrigen einstelligen Milliardenbereich. Wie in den vorherigen Monaten waren vor dem Hintergrund steigender Zinsen besonders Rentenfonds betroffen. Bei in Euro-Anleihen mit kurzer Restlaufzeit investierenden Produkten betrug der Netto-Mittelabfluss vier Prozent des Fondsvermögens. Dabei handelt es sich oft um Anteilsscheinklassen für institutionelle Investoren, die angesichts des sehr volatilen Marktumfelds weiterhin zurückhaltend agieren. Gleichzeitig sanken bei Aktien-, Misch- und Rentenfonds auch die Anteilswerte um rund zwei Prozent. Durch den Ukrainekrieg und Sorgen um die Energieversorgung litten Fonds mit europäischem Anlageschwerpunkt überdurchschnittlich stark. In europäische Aktien anlegende Fonds verloren zum Beispiel über fünf Prozent an Wert, bei global anlegenden Produkten waren es nur rund zwei Prozent.

mehr

Grundlage: BVI-Investmentstatistik per 31.7.2022. Fortschreibung und Berechnung der Wachstumsbeiträge auf Basis der täglichen Stückzahl/Rücknahmepreise für die 3.000 volumenstärksten Publikumsfonds, für die diese Daten bei Morningstar Direct verfügbar sind. Die Abdeckung liegt bei rund 85 Prozent; die Hochrechnung auf den Gesamtmarkt erfolgt auf Basis der BVI-Feingruppen.

markus.michel@bvi.de

+49 69 15 40 90 242


Ältere Nachrichten finden Sie im Archiv

Informationen exklusiv für unsere Mitglieder. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieser Nachrichten sowie Verwertung und Mitteilung des Inhalts an Nicht-Mitglieder des BVI sind unzulässig. Sämtliche Rechte sind vorbehalten. Diese Nachrichten sind mit größter Sorgfalt erstellt. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können.