Deutscher Fondsverband

© Adobe Stock/jotily

Vertrieb

 
13.1.2022

November: Fondsbranche erzielt Zuflüsse von 20 Milliarden Euro

Im November 2021 verzeichneten die Fondsgesellschaften Mittelzuflüsse von netto 20,6 Milliarden Euro.

Im November 2021 verzeichneten die Fondsgesellschaften Mittelzuflüsse von netto 20,6 Milliarden Euro. Davon entfallen 10,8 Milliarden Euro auf offene Publikumsfonds und 10,5 Milliarden Euro auf offene Spezialfonds. Geschlossene Fonds kommen auf Zuflüsse von 0,5 Milliarden Euro. Aus Mandaten zogen Anleger per Saldo 1,2 Milliarden Euro ab. Bei den offenen Publikumsfonds führen Mischfonds die Absatzliste an. Seit April liegen deren Zuflüsse stabil auf einem Niveau von rund 4 Milliarden Euro pro Monat. Es folgen Aktienfonds und Geldmarktfonds, denen jeweils gut 3 Milliarden Euro zugeflossen sind.

mehr

Von Anfang Januar bis Ende November verzeichneten Fonds Zuflüsse von netto 216 Milliarden Euro. Damit liegt das Neugeschäft über dem bisherigen Rekordjahr 2015 (192 Milliarden Euro). Die Fondswirtschaft verwaltete Ende November ein Vermögen von 4.272 Milliarden Euro. Das ist ein Zuwachs um 12 Prozent innerhalb eines Jahres. In der BVI-Investmentstatistik und in den Statistik-Abfragen finden Sie die ausführlichen Daten.

thomas.koop@bvi.de

+49 69 15 40 90 277

4.1.2022

BVI-Marktbarometer: Defensive Anlageklassen waren im November besonders gefragt

Laut BVI-Marktbarometer ist das verwaltete Vermögen offener Publikumsfonds im November weiter leicht gestiegen. Bei Aktienfonds konnten stabile Zuflüsse die sch...

mehr

Laut BVI-Marktbarometer ist das verwaltete Vermögen offener Publikumsfonds im November weiter leicht gestiegen. Bei Aktienfonds konnten stabile Zuflüsse die schlechte Entwicklung an den Börsen aber nicht wettmachen: Ihr Vermögen sank zum zweiten Mal in diesem Jahr. Die übrigen Anlageklassen, nämlich Misch-, Renten- und Immobilienfonds, verzeichneten dagegen eine leicht positive Wertentwicklung. Sie waren auch im Neugeschäft gefragt. Über alle drei Kategorien lag das Netto-Mittelaufkommen bei 5 bis 6 Milliarden Euro. Anleger investierten dabei besonders in defensiv ausgerichtete Fonds. Rentenbetonte Mischfonds, Rentenfonds mit Anlageschwerpunkt europäische Währungen und Garantiefonds verbuchten jeweils neue Gelder in Höhe von mehr als zwei Prozent des Fondsvermögens. 

Grundlage: BVI-Investmentstatistik per 31.10.2021. Fortschreibung und Berechnung der Wachstumsbeiträge auf Basis der täglichen Stückzahl/Rücknahmepreise für die 3.000 volumenstärksten Publikumsfonds, für die diese Daten bei Morningstar Direct verfügbar sind. Die Abdeckung liegt bei rund 80 Prozent; die Hochrechnung auf den Gesamtmarkt erfolgt auf Basis der BVI-Feingruppen.

markus.michael@bvi.de

+49 69 15 40 90 242

23.12.2021

BVI-Mitgliederumfrage: Fondswirtschaft kommt mit der Integration von Nachhaltigkeitsrisiken voran

Die überwiegende Mehrheit der BVI-Mitglieder arbeitet daran, die systematische Bewertung von Nachhaltigkeitsrisiken in ihre Risikomanagementprozesse zu integrie...

Die überwiegende Mehrheit der BVI-Mitglieder arbeitet daran, die systematische Bewertung von Nachhaltigkeitsrisiken in ihre Risikomanagementprozesse zu integrieren. Dies zeigt die Auswertung unserer repräsentativen Umfrage unter 61 Mitgliedsunternehmen. Demnach haben 90 bis 95 Prozent der Umfrageteilnehmer bereits mit der Integration der Nachhaltigkeitsrisiken begonnen, 10 Prozent haben sie abgeschlossen. Weitere wichtige Ergebnisse der Umfrage sind unter anderem, dass

  • Umwelt- und Governance-Risiken bereits umfangreicher in das Risikomanagement integriert sind als soziale Aspekte.
  • fehlende Standards und mangelnde Datenqualität und -verfügbarkeit die größten Hürden für die Bewertung von Nachhaltigkeitsrisiken darstellen; das gilt vor allem für Daten zu Small Caps, Derivaten und illiquiden Vermögenswerten wie Immobilien, Private Debt, Private Equity und Infrastruktur.
  • Ausschlussverfahren derzeit am häufigsten zur Steuerung von Nachhaltigkeitsrisiken angewendet werden; anspruchsvollere Methoden wie Stresstests und Faktormodelle werden bislang eher selten eingesetzt, vor allem bei kleinen und mittleren Kapitalanlagegesellschaften, Immobiliengesellschaften und Wertpapierinstituten.

Zweck der Umfrage war es, frühzeitig potenzielle Schwachstellen und Handlungsbedarf bei der Integration von Nachhaltigkeitsrisiken im Risikomanagement zu ermitteln und einheitliche Branchenstandards zu entwickeln. Die 61 im August dieses Jahres befragten Unternehmen stehen für 94 Prozent des von der deutschen Fondsbranche verwalteten Vermögens. Teilgenommen haben Wertpapier-KVGs (29), Immobilien-KVGs (21) und Wertpapierinstitute mit einer Erlaubnis als Portfolioverwalter (11).

mehr
peggy.steffen@bvi.de

+49 69 15 40 90 257


Ältere Nachrichten finden Sie im Archiv

Informationen exklusiv für unsere Mitglieder. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieser Nachrichten sowie Verwertung und Mitteilung des Inhalts an Nicht-Mitglieder des BVI sind unzulässig. Sämtliche Rechte sind vorbehalten. Diese Nachrichten sind mit größter Sorgfalt erstellt. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können.